Freunschaftsgedichte und Dichtung von Frauen und über Frauen

Freundschaftsgedicht Sprüche Frauen Gedichte und Sprüche von Frauen gibt es weniger als Gedichte von Männern, aber Gedichte über Frauen dafür um so mehr. Die Frau ist Heilige und Hure, sie ist Verführerin, Objekt der Begierde und das Ziel aller Sehnsüchte. Aber nicht nur das, schon bei Homer war eine Frau der Auslöser für den trojanischen Krieg, und im alten Testament gar die Wurzel sämtlichen Übels.

Bei der Betrachtung von Gedichten über Frauen darf man jedoch nicht vergessen, dass die meisten durch die männliche Sicht auf die Welt der Frau gefiltert sind, sie handeln von Liebe und Hass, von Lust und Betrug. Gleichzeitig spiegeln sie aber auch, oft besser als die Geschichtsbücher, die Wirklichkeit wieder. Denn auch zu Zeiten, aus denen wenige Gedichte von Frauen selbst überliefert sind, haben nicht wenige Dichter versucht, nicht nur über Frauen zu schreiben, sondern auch für sie, und manche haben sogar versucht, sich in ihre Rollen hinein zu versetzen und aus ihrer Sicht zu schreiben. So sind zum Beispiel einige Texte des Mittelalters, die aus der Perspektive einer Frau geschrieben sind, eigentlich von Männern verfasst worden. Doch auch der umgekehrte Fall war nicht selten.
Da es in vielen Zeiten für Frauen nicht möglich war, ihre Gedichte unter eigenem Namen zu publizieren, gaben sie sich als Männer aus, damit ihre Werke anerkannt wurden. Im 18. bis 19. Jahrhundert änderten sich allmählich die Gesellschaftsstrukturen, und mit der Aufklärung erreichten es auch immer mehr Frauen, sich mit Gedichten Gehör zu verschaffen und damit auch ein Stück Freiheit zu erkämpfen. Berühmte Dichterinnen aus dieser Zeit sind zum Beispiel Annette Droste-Hülshoff (1797-1848) und Else Lasker-Schüler (1869-1945), von der sehr viele Gedichte veröffentlicht wurden.

Gedichte über Frauen - Für die edelsten Geschöpfe auf diesem Planeten

Es gibt eine Theorie, die besagt, dass die Menschen und unter ihnen die Herren der Schöpfung nur angefangen haben, Kunst zu erschaffen und zu gestalten, um die Frauen zu beeindrucken. Einige der größten Kunstwerke der Weltgeschichte sind nachweislich aus einem starken Balztrieb heraus entstanden und voila - meistens mit Erfolg! Wie damals in Troja, kann eine einzige schöne Frau auch schnell ein Grund werden, einen Krieg anzufangen und die Götter zu erzürnen. Es gibt quasi nichts, was ein Macker nicht tun würde um seine Angebetete zu gewinnen.

Zu einer der großen Künste der Menschheit zählen auch die Gedichte. Lyrische Grazie und die Magie der Wörter waren schon immer eines der beliebtesten Mittel um die Frauen, das schöne Geschlecht, zu umgarnen. Ein paar feinfühlige Worte und geflügelte Klänge konnten nicht selten Muskelkraft und Männlichkeit ausstechen, wenn es galt, eine holde Maid zu gewinnen.

Poeten wurden mit Gedichten wie Shakespeare mit seinen legendären Sonetten, zu Sinnbildern und Ikonen der Kraft der Liebe und auch nach ihrem Tod noch zum Anbetungsobjekt abertausender Frauen. Zuletzt gewann die hohe kunst der Liebesgedichte im Film "Club der toten Dichter" wieder ein wenig Aufmerksamkeit, wo so mancher Jungspund sich Inspiration holen durfte, um die Frau seiner Träume zu gewinnen.

Auch wenn in unserer hektischen, modernen Welt manchmal nicht viel Platz für die romatischen Kleinode der Gedichte sein mag, so wird die Tradition, in ihrer Wirkung unerreicht, weiterleben. Auch weiterhin werden junge Männer oder im Geiste jung gebliebene die Frauen ihres Herzen mit Gedichten beglücken. Jeder sollte das zumindest einmal versucht haben.

posted at 23.10.2008 - 13:40  | stored in Poesie Freundschaftsgedicht  |  comments 0

Name
E-Maile
Homepage
Komentar:




 
© 2008 by www.gedichte-blogger.de